Zum Inhalt der Seite springen

Erl├Ąuterung der Gasrechnung

Warum wird auf dem Gasz├Ąhler ein Volumenwert (m┬│) angezeigt und in der Rechnung Kilowattstunden (kWh)?

Der Gasz├Ąhler im Haus erfasst die Volumenmenge in m┬│. Dieser wird durch einen Faktor (Produkt aus der Zustandszahl (Zz) und dem mengengewichteten mittleren Brennwert (Bw)) in Kilowattstunden (kWh) umgerechnet. Deshalb wird auf der Rechnung der Verbrauch in kWh angegeben. Weitere Informationen zur Umrechnung finden Sie hier.  

Auszug aus Ihrer Rechnung

Ger├Ąt ZW Abl von bis Stand alt Stand neu Differenz Zz x Bw Verbrauch
200161405 01 2 01.01.12 30.09.12 4.034,000 4.684,000 650,000 0,9131 x 11,228 6.664,000 kWh

Aus Kubikmetern werden Kilowattstunden

Die thermische Energiemenge in Ihrer Erdgasabrechnung ermittelt sich aus drei Werten: 

Erdgasverbrauch, Zustandszahl und Abrechnungsbrennwert.

1. Erdgasverbrauch

Der Erdgasverbrauch wird von einem geeichten Gasz├Ąhler gemessen. Der Gasz├Ąhler misst dabei das Betriebsvolumen (Vb) des durchflie├čenden Erdgases. Die Ma├čeinheit ist dementsprechend Kubikmeter (m┬│). Der Erdgasverbrauch errechnet sich aus der Differenz des Z├Ąhlerstandes zu Beginn und am Ende einer Abrechnungsperiode (in der Regel ein Jahr).  

2. Zustandszahl

Beim Erdgas wird zwischen dem Normzustand und dem Betriebszustand unterschieden. Der Betriebszustand ist der Zustand des Erdgases im Gasz├Ąhler, der abh├Ąngig von Druck und Temperatur des Erdgases variiert. Die Abrechnung erfolgt jedoch auf Grundlage des Normzustandes. Daher muss der Betriebszustand auf den Normzustand umgerechnet werden. Die Umrechnung erfolgt ├╝ber die Zustandszahl (z), die kundenspezifisch ermittelt wird.

Die Zustandszahl (z) beschreibt das Verh├Ąltnis vom abrechnungsrelevanten Normvolumen (Vn) zum gemessenen Betriebsvolumen (Vb) des Erdgases.

Erdgas hat seinen Normalzustand bei einer Temperatur (Tn) von 0┬░ Celsius (entsprechend 273,15 Kelvin) und einem Normalluftdruck (Pn) von 1013,25 mbar.

Grunds├Ątzlich wurde deutschlandweit eine Abrechnungstemperatur (Teff) von 15┬░ C f├╝r Gasz├Ąhler ohne Temperaturumwertung festgelegt, sofern der ├╝bergebene Druck (├ťbergabedruck) beim Kunden kleiner gleich 1.000 mbar ist und das Volumen (Betriebsvolumen) 400 m┬│ pro Stunde nicht ├╝bersteigt.

Ma├čgebend f├╝r den zu verwendenden mittleren Luftdruck (pamb), gemessen in mbar, ist die geod├Ątische H├Âhe des installierten Z├Ąhlers beim Kunden. Die TWB hat H├Âhenzonen in Abh├Ąngigkeit der geographischen Gegebenheiten innerhalb des Netzgebiets eingerichtet. Alle installierten Gasz├Ąhler sind einer mittleren geod├Ątischen H├Âhe der jeweiligen H├Âhenzone zugeordnet.

Ein weiter Parameter zur Ermittlung der Zustandszahl ist der eingestellte ├ťberdruck - auch Effektivdruck (peff) genannt - des installierten Gasdruckregelger├Ąts vor dem Gasz├Ąhler beim Kunden. Durch das installierte Gasdruckregelger├Ąt erh├Ąlt der Gasz├Ąhler einen konstanten Ausgangsdruck in mbar. Auf diesen Ausgangsdruck sind die Verbrauchseinrichtungen wie Brennwertheizung und Gaskochfelder beim Kunden ausgerichtet. Eine ├änderung des Effektivdrucks erfordert technische Umbauma├čnahmen am Gasdruckger├Ąt, die nur im Auftrag von der TWB ausgef├╝hrt werden d├╝rfen.  

Die Zustandszahl (z) berechnet sich nach folgender Formel

Dabei bedeuten:

z = Zustandszahl
Vn = Normvolumen [m3]
Vb = Betriebsvolumen [m3]
Tn = Normtemperatur = 0┬░C = 273,15 K
Tb = Temperatur des Erdgases = 15┬░C + 273,15 K = 288,15 K
Pamb = Luftdruck am Gasz├Ąhler [mbar] = 1016 ÔÇô(0,12 x H/m) [mbar]
H = zugeordnete mittlere geod├Ątische H├Âhe des Gasz├Ąhlers [m]
Peff = ├ťberdruck am Gasz├Ąhler [mbar]
Pn = Normluftdruck = 1013,25 mbar  

Zustandszahlen im Versorgungsgebiet der TWB

Ort H├Âhe Druck Z-Zahl
Asch (Fl├╝ssiggas) 650m 50 mbar 0,9243
Sei├čen 695m 23 mbar 0,8944
Steigziegelh├╝tte 695m 50 mbar 0,9196
Kernstadt 522m 23 mbar 0,9131
Weiler 522m 23 mbar 0,9131
Gerhausen 522m 23 mbar 0,9131

3. Abrechnungsbrennwert

Da Erdgas ein Naturprodukt ist, unterliegt es je nach F├Ârderquelle leichten Schwankungen in der Zusammensetzung und damit auch im Energiegehalt (Brennwert Hs). Der Brennwert Hs des gelieferten Erdgases wird mit geeichten Brennwertmessger├Ąten an der jeweiligen ├ťbergabestelle in das Erdgasverteilungsnetz ermittelt. 

Der Brennwert Hs ist die W├Ąrmemenge, die bei vollst├Ąndiger Verbrennung einer gegebenen Gasmenge in Luft frei werden w├╝rde, wobei der Druck p, bei dem die Reaktion abl├Ąuft, konstant bleibt und alle Verbrennungsprodukte auf die gleiche gegebene Temperatur T wie die Reaktionspartner zur├╝ckgef├╝hrt werden. 

Der volumenbezogene Brennwert Hs, Vn ist der Brennwert eines gegebenen Gasvolumens im Normzustand. ├ťbliche Einheit: kWh/m3. 

Der Brennwert Hs f├╝r den jeweiligen Abrechungszeitraum wird aktuell und kundenspezifisch ermittelt. Durch die nat├╝rlichen Beschaffenheitsschwankungen von Erdgas und die zeitbezogene Ermittlung des Abrechungsbrennwertes gibt es keinen einheitlichen Brennwert f├╝r alle Kunden. Der Abrechnungsbrennwert wird ├╝ber den Zeitraum von zwei Z├Ąhlerst├Ąnden (Anfangs- und Endz├Ąhlerstand) ermittelt.  

Die Ermittlung der thermischen Energiemenge

Zur Berechnung der tats├Ąchlich bezogenen thermischen Energiemenge (E) wird das am Gasz├Ąhler abgelesene Betriebsvolumen (Vb) multipliziert mit der Zustandszahl (z) und dem Abrechungsbrennwert (Hs,eff):  


Dabei bedeuten:

E = Thermische Energie [kWh]
Vb = Betriebsvolumen [m3]
z = Zustandszahl
Hs,eff= Abrechnungsbrennwert  

Falls in der Erdgasabrechnung die Abrechungszeitspanne unterteilt werden muss, wie z.B. wegen Preis- oder Steuer├Ąnderungen, und keine Ablesung des Gasz├Ąhlers vorliegt, ermittelt die TWB die thermische Energiemenge nach den Vorgaben des DVGW-Arbeitsblattes G 685.

Rechtlicher Rahmen:
In Deutschland wird die thermische Erdgasabrechnung auf der Grundlage einheitlicher eichrechtlicher Vorschriften sowie anerkannter Regeln der Technik, hier insbesondere nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 685 ÔÇ×GasabrechnungÔÇť, durchgef├╝hrt.

Die in diesem Arbeitsblatt festgelegten Verfahren sind mit den Landesbeh├Ârden f├╝r das Eichwesen und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt abgestimmt und entsprechen den Bestimmungen des Eichrechts. Die thermische Erdgasabrechnung unterliegt dabei der st├Ąndigen Kontrolle der zust├Ąndigen Eich├Ąmter. So ist zugleich ein H├Âchstma├č an Pr├Ązision und Unabh├Ąngigkeit gegeben. 

Belegung Wohnmobilestellplatz

Weitere Informationen finden Sie hier

Freie Pl├Ątze Blautopfbad:

  1. --

Aktuelle Temperatur Blautopfbad:

  1. Wasser: --┬░C
  2. Luft: --┬░C
  1. ├ľffnungszeiten